Gerade wenn Du eine neues Themengebiet für Dich erschließt oder ein neues Programm startest, kann es schnell sein, dass es andere Dinge gibt, die Dir in den Weg kommen. Dinge, die Dich davon abhalten, Deinen Wunsch in Realität zu verwandeln. Vielleicht denkst Du Dir „Ach es macht so viel Arbeit, ich weiß nicht, ob es sich lohnt“. Vielleicht denkst Du „Das machen doch schon so viele, warum soll ich das Thema jetzt auch noch aufgreifen und einen Onlinekurs, einen Blogartikel oder ein Video dazu veröffentlichen?“ Vielleicht denkst Du auch „Die anderen wissen viel mehr als ich, wie soll ich da als Experte wahrgenommen werden?“

Diese Gedanken sorgen dafür, dass Du Dich innerlich schon darauf programmierst aufzuhören, bevor Du angefangen hast.

Wenn man neue Fähigkeiten erlernt oder einen neuen Prozess entwickelt, dann ist das für unser Gehirn eine enorme Leistung. Und wenn Du dann noch mental dagegen arbeitest, machst Du es Dir unnötig schwer. Häufig sind es negative Glaubenssätze, die uns davon abhalten, unser volles Potenzial zu entfalten und unsere Wünsche in Realität zu verwandeln.

Falls Du diese Gedanken manchmal hast oder Dich in diesen Situationen wiedererkennst, dann helfen Dir vielleicht diese 5 Tipps, um weiterzukommen und Deine Meinungen neu zu bewerten.

Klicke hier, wenn Du lieber das Video zu diesem Thema schauen möchtest.

>> #1 Stell den Kritiker und den Perfektionisten auf Pause.

Du kennst Dich ja schon eine Weile und vielleicht geht es dir so, dass Du Dein bester Kritiker bist und alles perfekt machen möchtet. Und ich sage Dir: ich weiß, wovon ich hier spreche, mein Kritiker ist auch ziemlich laut.

Du hast eine hohen Standard und alles, was diesen Standard nicht erfüllt, wird solange überarbeitet, bis es passt. Bevor es nicht perfekt ist, geht es nicht raus.

Du bist damit beschäftigt an den Texten zu pfeilen, die Videos noch mehr zu optimieren, die Website noch weiter zu verbessern. Du kommst einfach nicht ans Ziel und investierst Stunde um Stunde, um das perfekte Ergebnis hinzubekommen.

Und genau hier liegt das Problem: Nach dem Pareto-Prinzip benötigen wir 80 % der Zeit, um aus einer 80% sehr guten eine 100% perfekte Lösung zu machen. Genau das hält uns auf und kostet einfach viel zu viel Energie und Zeit.

Versuche den Kritiker und den Perfektionisten auf Pause zu stellen und trau Dich, mit Dingen raus zu gehen, die nicht perfekt sind. Es ist nicht schlimm, wenn Du Dich in Deinem Video mal versprichst oder wenn in Deinem Blogartikel mal ein, zwei Fehler sind. Damit meine ich nicht, dass Du gar nicht auf dies Dinge achten solltest, aber dass Du hier ein gesundes Maß findest und auch mal entscheidest mit etwas rauszugehen, obwohl Du weißt, dass es noch nicht perfekt ist. Dass es okay ist für Dich, perfekt unperfekt zu sein. Die Hauptsache ist: Du bringst die Dinge raus, Du probierst etwas Neues aus und verbesserst und optimierst dies im Nachhinein. 

>> #2 Krempel die Ärmel hoch und mach Dich an die Arbeit.

Wer will, findet Wege, wer nicht will, findet Gründe. Das mag sich für Dich jetzt vielleicht hart anhören, doch das ist ein Satz mit einem wahren Kern. Überlege selbst, wie Du das letzte mal reagiert hast, als Du etwas wirklich machen wolltest bzw. als Du auf etwas gar keine Lust dazu hattest.

Leider gibt es keine Abkürzung zum Erfolg. Das wichtigste, das Du tun kannst, um Deinen Wunsch zum Leben zu erwecken, ist, dass Du anfängst produktiv zu sein, dass Du anfängst die Arbeit zu machen. Wenn Du Dich zum Beispiel entschieden hast einen Onlinekurs zu belegen, dann hast Du eine wichtige Entscheidung getroffen, die Dich Deinem Ziel näher bringt. Aber nur dann, wenn Du bereit bist die Arbeit zu machen. Denn wenn Du das nicht machst, dann hast Du schon aufgehört, bevor Du überhaupt angefangen hast. Und Du weißt tief in Deinem Herzen, dass Du wirklich das Ergebnis dieses Kurses willst. Und deshalb weißt Du auch, dass es Arbeit machen wird, dieses Ergebnis zu erreichen und dass Du bereit bist die Arbeit zu investieren, um Dein Wunschergebnis zu erreichen

>> #3 Vergleiche Dich nicht mit anderen.

Das ist leichter gesagt als getan, sind wir doch „always on“ und sehen in den Sozialen Medien, wie sich andere präsentieren und zeigen. Da ist der Weg nicht weit zu schauen, wie wir denn selbst im Vergleich dazu abschneiden. Vielleicht willst Du Dich auch bei deinen Wettbewerbern inspirieren lassen. Das kann jedoch manchmal dazu führen, dass Du blockierst, weil Du vielleicht denkst: „Der oder die weiß mehr als ich oder präsentiert sich besser oder ist weiter als ich.“

Das Ding ist: Du weißt nicht wie viele Jahre die Person, mit der Du Dich vergleichst, länger im Business ist als Du. Und wenn Du Dich als Anfänger mit einer Person vergleichst, die das schon jahrelang macht, dann vergleichst Du Äpfel mit Birnen. Das kann dazu führen, dass Du Dich vielleicht klein und unbedeutend fühlst. Dein Selbstwert wird immer kleiner. Du konsumierst und konsumierst und es geht Dir immer schlechter. Irgendwann bist Du dann vielleicht an dem Punkt, dass Du es erst gar nicht versuchst, dass Du aufhörst bevor Du angefangen hast.

Deshalb, hör auf damit Dich zu vergleichen. Du bist genau richtig, so wie Du bist.

>> #4 Lass Dich nicht von Deinem Ziel ablenken.

Manchmal ist es auch so, dass auf dem Weg zum Wunschergebnis Hürden auftauchen. Diese Hürden können ganz verschiedene Formen annehmen. So kann es sein, dass Du alles für Deine Kundenprojekte gibst, aber keine Zeit für die Umsetzung Deiner langfristigen Ziele einplanst.

Um ein neues Thema zu erschließen, einen Prozess zu erlernen und umzusetzen oder um ein Online-Business aufzubauen, braucht es Zeit und es bedeutet Aufwand. Oftmals ist es leichter, ein Kundenprojekt oder einen Auftrag abzuarbeiten, weil es ein bekanntes Terrain ist. Es ist leichter, als wenn Du Dir ein neues Thema aneignest, einen neuen Prozess oder ein Programm entwickelst und diesen Prozess durchdenkst und umsetzt. Vielleicht ist es auch so, dass Du an Hürden stößt, weil Du noch externe Hilfe mit hinzunehmen musst, um bestimmte Aufgaben zu erledigen. Du hast hier und da etwas Zeit investiert, aber Du bist nicht bereit, Dich voll und ganz darauf einzulassen, weil es Dir zu umständlich ist, weil Du vielleicht keine Lust hast daran zu arbeiten oder Du andere Dinge lieber machst. All das kann Dich von Deinem eigentlichen langfristigen Ziel ablenken. Sei wachsam und prüfe, ob es Dinge gibt, die Dir hier immer wieder in den Weg kommen und Dich von Deinem Traumziel ablenken.

>> #5 Nutze ein System, das Dir hilft auf Deinem Weg zu bleiben.

Wenn Du jeden Tag ein bisschen an Deinem Traum arbeitest, dann kommst Du schneller ans Ziel. Dein Kalender ist Dein bester Freund. Blocke Dir Zeiten in Deinem Kalender. Das sind die Zeiten, an denen Du an Deinem Traumziel arbeitest. Betrachte diese Zeit als Investition in Deine Zukunft und nutze sie, um etwas Neues zu lernen und in die Umsetzung zu bringen.

Diesen Termin willst Du genauso behandeln, wie Du einen Termin mit einem Kunden behandelst. Vielleicht hilft Dir die Vorstellung, dass Du hier Dein eigener Kunde bist, der Kunde aus der Zukunft, dessen Auftrag Du heute bearbeitest. Wenn Du einen Onlinekurs besuchst, um neue Skills zu erlernen und Prozesse umzusetzen, dann halte schriftlich fest, was Du erreicht hast. Plane ein, wann Du welche Dinge lernen und umsetzen möchtest. Schreib Dir am besten auf, in welchem Zeitraum Du das Thema umgesetzt haben willst. Nach diesem Prinzip plane ich meine Projekte, ich gebe mir selbst einen Zeitraum vor, in dem ich ein bestimmtes Thema erledigt haben will, wie zum Beispiel einen Blogartikel zu schreiben. Durch diese Zeitvorgabe habe ich mich mental darauf programmiert, die Projekte in der vorgegebenen Zeit umzusetzen. Manchmal brauche ich etwas länger, manchmal etwas kürzer. Als ich damit angefangen habe, meine Zeit nach diesem System zu planen, war ich überrascht, wieviel produktiver ich war. Wichtig dabei ist, dass Du Dich nicht ablenken lässt von Telefonaten, E-mails oder den Social Media Nachrichten. Du solltest diese Zeit ganz fokussiert arbeiten und dann lieber danach bewusst Pausen einplanen. So setzt Du Dir einen effektiven Rahmen und Du gewöhnst Dich daran, kontinuierlich an Deinem Wunschziel zu arbeiten.

So, jetzt hast Du meine 5 Tipps erhalten, wie Du weiterkommst, wenn Du Dich blockiert fühlst. Ich hoffe, dass Dir diese Anregungen weiterhelfen. Je mehr Du in die Umsetzung gehst, desto einfacher wird es. Wenn Du einen Onlinekurs belegst und neue Fähigkeiten erlernst, dann denk daran:

Du bist die einzige Person, die Dir Deinen Traum erfüllen kann!

In diesem Sinne.

Stay brave, stay bold, stand out.

Deine Simone

 

Übrigens: Aktuell gibt es keine bessere Zeit, als mit Deinem eigenen Onlinekurs zu starten.

Wenn Du nicht weißt, welche Tools Du benötigst um Deinen Onlinekurs zu erstellen und zu verkaufen, dann lade Dir die Insider Tool-Tipps herunter: 

>> Insider-Tool-Tipp

Hallo, schön, dass Du da bist.

Du bist Gründer, Freiberufler oder Solopreneuren und möchtest mit Deinem Business erfolgreich durchstarten, um als Experte sichtbarer zu werden? Dann lass uns in Kontakt kommen, ich bin Simone und ich unterstütze dich dabei die richtigen Kunden anzuziehen, damit Du Dein Leben freier und unabhängiger gestalten kannst.

Vernetz Dich mit mir

Hallo, schön, dass Du da bist.

Du bist Gründer, Freiberufler oder Solopreneuren und möchtest mit Deinem Business erfolgreich durchstarten, um als Experte sichtbarer zu werden? Dann lass uns in Kontakt kommen, ich bin Simone und ich unterstütze dich dabei die richtigen Kunden anzuziehen, damit Du Dein Leben freier und unabhängiger gestalten kannst.

Vernetz Dich mit mir

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.